ANGST +++ PANIK +++ CHAOS

Hin- nicht wegsehen! Gehirn in den Turbomodus schalten und Rassisten entgegen treten! Der IS ist NICHT der Islam!

Nicht nur der IS spielt mit den Ängsten der Menschen. Unsere Politiker und Geheimdienste tun es ebenfalls. Als Trittbrettfahrer springen Polizei, Militär, Geheimdienste und Politiker auf den Panikzug und verlangen mehr Geld und mehr und stärkere Bewaffnung.

Ein Fussballspiel in Hannover wird abgesagt mit der dubiosen Behauptung, es liege eine Gefährdung vor. Nachdem die Polizei weder Verdächtige noch Sprengstoff findet, tritt der Innenminister de Maiziere vor die Mikrofone der Sender und verkündet: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern." Dies ist genau die Art Antwort, die Menschen geben, die Brände nicht löschen, sondern entfachen wollen!

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass diese unausgesprochenen Informationen in Wahrheit gar keine Informationen sind, sondern genau das errreichen sollen, was im Moment passiert: ein kleiner Teil der Bevölkerung reagiert hysterisch und wahrscheinlich hoffen die Politiker, dass diese Panik auf die Gesamtbevölkerung überspringt, damit man ganz genüsslich die Rechte der Bürger weiter beschneiden kann unter der Prämisse, es diene nur der Sicherheit der Menschen. "Ausnahmezustand!"

Entgegen der Aussage, wir seien im Krieg, sage ich, Terrorakte sind kein Krieg, sondern Verbrechen und demgemäss muss man sie auch als solche behandeln. Kriminelle Vereinigungen zerschlägt man, indem man ihre Führungskräfte eliminiert und ihre Strukturen zerstört. Das muss aber auch gewollt sein!

Bislang macht es auf mich den Eindruck, dass - allen voran die USA - niemand wirklich ein Ende des IS will. Die Waffenindustrie in den USA jubelt, da sie riesige Gewinne machen. Die Türkei ist nur mit halbem Herzen dabei, weil sie zum Einen hoffen, der IS würde Assad verdrängen und zum Anderen die Kurden vernichten wollen und dabei gern die Dienste des IS in Anspruch nehmen.

Es geht hier nicht um den Krieg der Religionen, sondern darum, Macht über Menschen zu erlangen und natürlich geht es auch - in diesem Fall den USA - um die Ressourcen der Länder, in denen gekämpft und gestorben wird.

Bezeichnend für die Profilierungsneurosen einiger Politiker ist, wie sie das Thema Flüchtlinge mit den Terroranschlägen vermischen und so bei vielen "Besorgten Bürgern" noch mehr Ängste schüren. Lasst uns diese Leute zum Schweigen bringen, indem wir ihnen demonstrativ die "Rote Karte" unserer Verachtung zeigen!

cornelia warnke 18.11.2015

ZUR LISTE