Was unsere Medien verschweigen

Professor Dr. Wilhelm Hankel ( 15.1.2014) war von 1959 bis 1967 Chefvolkswirt der KfW und von 1972 bis 1974 Präsident der Hessischen Landesbank. Zum Finanzcrash sagte er wörtlich:

[zitat prof.dr.w.hankel] Die Finanzkrise resultiert letztlich aus der Fähigkeit der Banken, einen Jahrtausende alten Kreditbetrug der Öffentlichkeit als geldtechnischen Fortschritt und finanzielle Innovation zu verkaufen. Sie macht Kapitalbildung und Kreditbetrug identisch. [/zitat ende]

Rüdiger von Berg, früher Direktor der Volks- und Raiffeisenbank Coburg-Sonneberg dazu:

[zitat rüdigervonberg] Die Bankenkrise ist ein einziger grosser Betrug und der Crash beruht auf Staatskriminalität. Ohne den Gesetzgeber, ohne Hilfe von ganz weit oben kann man so etwas gar nicht durchziehen. Mir kann niemand erzählen, dass der amerikanische Staat und die Notenbank davon nichts gewusst haben. Dies trifft übrigens auch für alle europäischen Staaten zu. [/zitat ende]

Der grosse Crash im Jahre 2008 zeichnete sich bereits sehr früh ab. Allerdings ignorierten alle amtlichen Stellen die unübersehbaren Warnsignale. Niemand war bereit, sich anzusehen, welche katastrophalen Folgen die Liberalisierung des Kapitalverkehrs und der damit einher gehenden grenzenlosen Freiräume für Banken und Finanzinstitute das für die Staatengemeinschaft haben würde. Die Deregulierung der Finanzmärkte - von der rot-grünen Regierung unter Schröder angeschoben und von Schwarz-Gelb zur Vollendung gebracht - stürzte viele Staaten in den finanziellen Abgrund - siehe vor allem Griechenland.

Letztendlich zahlen die Bürger aller Staaten bis auf den heutigen Tag und noch weit in die Zukunft hinein die Zeche, während einige wenige in dieser Zeit ein unfassbar grosses Vermögen anhäufen konnten.

cornelia warnke 2.09.2014

ZUR LISTE