Merkel macht Wahlkampfhilfe für Erdogan

(Die EU liegt Erdogan zu Füssen)

Was mögen diese beiden Politiker wohl zu tuscheln haben. Vielleicht erzählt ihr Erdogan gerade einen Witz über das Abschlachten von Kurden!

Die Attentäter von Ankara waren den Behörden bekannt! Beide Attentäter waren in der Vergangenheit zum IS gegangen und später wieder in die Türkei zurückgekehrt. Der Vater des einen Attentäters "Ömer Deniz Dündar" hatte sogar verlangt, dass man seinen Sohn verhaften solle, aber die Behörden lehnten ab! Der andere Attentäter "Yunus Emre Alagöz", war der ältere Bruder des Selbstmordattentäters, der sich im Juli in der Grenzstadt Suruç in die Luft gesprengt hatte und 33 Menschen - türkische Jungsozialisten - tötete. Erdogan vermutete den IS dahinter. Das Attentat dürfte ihm gelegen gekommen sein. Türkische Jungsozialisten passen so gar nicht in sein Bild einer neuen Türkei nach seinen Träumen!

Wenn man die Aussagen der türkischen Behörden im neuen Licht betrachtet, bekomme ich zum Beispiel ein ganz dummes Gefühl in der Magengegend. Erdogan hatte ja sofort versucht, die Attentate dem IS und der PKK gemeinsam zu unterstellen. Die Wahrheit wird wohl sein, dass die Leute um Erdogan und er selbst vielleicht bereits vor dem Anschlag wussten, was auf der Friedensdemo passieren würde. Vielleicht ein kleiner Liebesdienst vom IS für ihren Gönner und heimlichen Helfer, den Grossmufti Erdogan?

Erdogan und die EU

Mir war von Anfang an klar, dass die EU der ??Flüchtlinge? wegen Erdogan in seinen Arsch kriecht. Sie werten seine Regierung jetzt kurz vor den Wahlen auf, indem es offizielles Händeschütteln und die Anerkennung der Türkei als "sicheres Herkunftsland" gibt- Dazu noch einige Milliarden Euro und die EU denkt nun, damit wäre das Flüchtlingsproblem aus der Welt geschafft. Da wird dann auch gern ein Auge zugedrückt bei Repressalien gegen Journalisten und natürlich sieht man auch nicht hin, wenn Erdogan statt den IS zu bekämpfen, die ?#Kurden? ins Nirwana bombt!

Das ist ein Deal, der mich kotzen lässt! Statt dass die EU sich auf ihre zweifellos vorhandenen Werte besinnt, macht sie vor einem Grössenwahnsinnigen einen Kotau und bescheinigt ihm, dass er zu den "Guten" gehört. Pfui Teufel!!!

Merkel bei Erdogan

Der Grössenwahnsinnige hat einen sehr guten Wahlhelfer erhalten - unsere Kanzlerin Angela Merkel. Da sie wegen der Fhausgemachten Flüchtlingskrise bei Erdogan als Bittstellerin auftritt, hat er natürlich Oberwasser und diktiert auch schon mal seine Wünsche. Statt der von der EU angebotenen eine Milliarde Euro für die Versorgung der Flüchtlinge verlangt er drei Milliarden. Obendrauf Visaerleichterungen zur Einreise in die EU und einen Anschluss an die EU.

Wir wissen bisher, dass die drei Milliarden Euro wohl gewährt werden, ebenso Visaerleichterungen. Ausserdem soll es in Kürze ernsthafte Gespräche über den Anschluss der Türkei an die EU geben. Als Erstes aber steht die Anerkennung der Türkei als "sicheres Land" ins Haus. Fassen wir zusammen: Es gibt einen Herrscher, der demokratische Rechte mit den Füssen tritt, missliebige Journalisten einsperrt, Polizeidirektoren, die gegen Korruption vorgehen, aus ihren Ämtern entlässt, dem IS heimlich Hilfestellung leistet und Demonstrationen blutig niederschlägt; diesem Menschen kriechen wir in den Arsch, damit er uns die Flüchtlinge vom Hals hält und werten ihn auch noch auf! Das ist einfach erbärmlich!

Cem Özdemir, bei einem Interview in der ARD:

 

Erdogan lässt Journalisten einsperren. Von seinen Häschern werden sie zusammengeprügelt, Büros von Oppositionsparteien werden angezündet. Das ist die Realität gegenwärtig in der Türkei.

 

cornelia warnke 19.10.2015

ZUR LISTE