si vis pacem, para bellum
wenn du den Frieden willst, bereite den Krieg vor!

Das Volk will keinen Krieg! Denn Krieg tötet nur die Armen und macht die Reichen reicher. All die psychopathischen Geschäftemacher, deren Herz Freudensprünge vollführt, wenn irgendwo auf der Welt ein neuer Krieg entbrennt und ihre devot-debilen Helfershelfer, die Politelite müssen spüren, dass das Volk sich nicht mehr am Nasenring in jeden x-beliebigen Krieg ziehen lässt, von dem nur der scheiss elitäre Haufen an der Spitze profitiert.

Wenn friedliche Demonstrationen nicht helfen, weil sich die da oben darüber nur totlachen, dann muss der politisch aktive Bürger auch eine Revolution ins Auge fassen!

Bisher ist es jedoch, dass sowohl Politiker, als auch Medien es geschafft haben, aus kampfbereiten Tigern zahnlose Papiertiger zu machen. Bürger hetzen gegen Bürger, die nur das Wort Revolution in den Mund nehmen. Sofort ist die Rede davon, dass man gebrandmarkt sei als möglicher Terrorist. Jede Form einer Revolution - selbst wenn sie friedlich verlaufen sollte - wird medial aufbereitet als Terrorakt verkauft! Viele Kleingeister glauben das dann und so haben die Eliten erreicht , was sie wollten - sie haben "die da unten" gespalten!

Schwestern und Brüder, lasst euch nicht missbrauchen von skrupellosen Geschäftemachern und ihren korrupten politischen Handlangern! Denkt darüber nach, wohin der Weg euch und eure Kinder führen soll! Wollt ihr Sklaven der Konzerne sein, oder freie Menschen, die in einer freien Welt lebend, mitbestimmen können?

Es ist vorhersehbar, dass in den nächsten 5 Jahren Zehntausende Deutsche arbeitslos werden, weil durch Fusionen und Börsenverkäufe viele Arbeitsplätze nicht mehr gebraucht werden. Nehmen wir mal als Beispiel die Postbank. Wenn die Deutsche Bank die Postbank verhökert, wird es massenhaft Entlassungen geben. Das wissen die Mitarbeiter der Postbank und gehen deshalb auf die Strasse. Ob das was nutzt, ist leider fraglich. Fakt ist, dass jedes Jahr mehr Menschen arbeitslos werden, als Neueinstellungen stattfinden. Werden Menschen neu eingestellt, dann meist als Zeitarbeiter oder im Mindestlohnsektor. Menschen mit guter Arbeit, die bisher von oben herab auf Arbeitslose geschaut haben und damit gleichzeitig auch eine kaum aushaltbare Arroganz zeigten, werden demnächst bei den JobCentern mit anderen Arbeitslosen stehen und darauf hoffen, keinen Psychopathen als Sachbearbeiter zu erwischen, der sie kaltlächelnd erniedrigt.

Diejenigen, die eine Revolution wollen, sollten daran denken, dass im Zeitalter des Internet mehr Explosivstoff im revolutionären Cyberwar, als in einem realen Gewehr steckt!

cornelia warnke 29.4.2015

ZUR LISTE