Wie verhalte ich mich bei einem Überfall?

(Schlüssel in eine Richtung, um sich nicht zu verletzen!)

    § 32 StGB Notwehr

  1. (1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.
  2. (2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Vorsorge ist besser, als hinterher im Krankenhaus liegen.
Präventivmassnahmen:

  • 1.) Polizeiruf auf Kurzwahltaste legen.
  • 2.) alten Zeiss Ikon Schlüssel (siehe Bild) besorgen und an Schlüsselbund befestigen.
  • 2a.) Zu Hause damit üben.
  • 3.) geht man abends durch kleine dunkle Strassen, bei Rechtshändern in der rechten Hand das Schlüsselbund, den Zeiss Ikon zwischen Zeige- und Mittelfinger, fest eingebettet im Schlüsselbund. In der linken Hand das Handy, jederzeit bereit, die Kurzwahltaste mit gespeicherter Polizei zu wählen.
  • 4.) Bei Angriff kein "Hilfe", sondern "Feuer"!, ist die Empfehlung der Polizei. Bei "Hilfe" verschliessen viele ihre Fenster, Bei "Feuer" könnten sie selbst betroffen sein und schauen deshalb nach.
  • 5.) Wurde der Notruf getätigt, sofort laut Adresse rufen und Angaben zum Angreifer machen. Meist kommt zuerst die Aufforderung, Geld oder Handy und erst der nächste Schritt ist der Angriff. Es bleibt also eine gewisse Zeitspanne, möglichst viel Infos laut zu schreien(!). Dazwischen immer wieder der Ruf "Feuer". Menschen, die es schaffen, ihre Angst auszublenden, jagen durch ihr Schreien den Adrenalinspiegel hoch, werden dadurch unempfindlicher gegen Schmerz und ihr Reaktionsvermögen steigt sprunghaft an.
  • 6.) Sollte das den Angreifer bisher nicht abgeschreckt haben, ruhig Blut bewahren! Wichtig ist dabei die Atmung. Also bitte keine Panik!
  • 7.) Der Angriff! Als Rechtshänder/In nach links seitlich ausweichen und mit voller Kaft die Faust mit dem spitzen Schlüssel ins Gesicht schlagen. Eventuell muss man den Schlüssel mit etwas Kraft aus dem Gesicht ziehen. Denkt daran, ihr werdet mit einer tödlichen Waffe bedroht, also keine Zeit darüber nachzudenken, was da passiert.
  • 8.) Mit der Schlüsselfaust noch einmal zuschlagen, diesmal Solar Plexus.
  • 9.) Keine Hemmschwelle, denn es geht um euer Leben oder Gesundheit.
  • 10.) Handelt es sich um einen hartnäckigen Gegner, dann mit dem Handballen von unten schräg unter die Nase. Aber Vorsicht! Diesen Schlag nur im Extremfall anwenden, da er, richtig ausgeführt, tödlich ist!!!
  • 11.) Atmung beruhigen und auf die Polizei warten (Nur, wenn der Gegner offensichtlich ausgeschaltet ist!.)

Das Schlüsselbund lässt sich aber auch als Distanzwaffe nutzen, wenn wir eine Schnur oder ein Band anbringen. Mein Vorschlag wäre, ein Meter ParaCord 550 in den Schlüsselring einfädeln (Schlüsselring sollte eine sehr stabile Ausführung sein und kein Ring aus dünnem Stahldraht!) und die beiden losen Enden mit einem Achterknoten verbinden. Anfangs halten wir das Schlüsselbund in der geballten Faust, mit dem langen Sicherheitsschlüssel zwischen den Fingern. Das Schlüsselbund erhöht durch das Ausfüllen der Faust ungemein die Schlagkraft. Dabei wickeln wir das Band straff um unsere Hand und halten das Ende in der Hand fest. Nach dem ersten Schlag können wir einen Schritt zurück treten und lassen das Schlüsselbund am Band oder Schnur aus der Hand herabhängen, wobei wir uns die Schlinge um das Handgelenk legen und beide Seile zwischen Daumen und Hand einklemmen. Das ist eine sehr stabile und starke Position, in der wir unsere Waffe gut unter Kontrolle halten. Wir holen kurz aus und schlagen das Schlüsselbund mit voller Wucht dem Verbrecher ins Gesicht. Durch das Band erhält das Schlüsselbund eine enorme Geschwindigkeit und Wucht. Nicht erst abwarten bis sich der Verbrecher von dem Schlag erholt hat, sondern sofort ein zweites Mal voll ins Gesicht schlagen!

Ich hoffe, dass dieser Fall einer Verteidigung nie eintritt, denn auch wenn man sich gewappnet glaubt, kann immer etwas schiefgehen! Gerade Frauen haben Männern gegenüber in der Regel einen unschätzbaren Vorteil - sie werden von Angreifern fast immer unterschätzt. Wenn also eine Frau kaltes Blut bewahrt, stehen die Chancen ziemlich gut, dass am Ende der Angreifer zu Schaden kommt.

Zusatzinfo: Wird eine Frau von hinten umklammert und hat Stöckelschuhe an, dann mit einem Stöckel fest auf den Fuss des Angreifers treten. Durch den Schmerz lockert sich der Griff. Nun am Körper des Angreifers bleiben, sich schnell umdrehen, mit der Führungshand (Handballen) gegen die Stirn. Der Kopf ruckt hoch und der Kehlkopf liegt frei. Mit der anderen Faust nun hart gegen den Kehlkopf schlagen. Trainierte Personen sollten lieber mit halber Kraft zuschlagen, da sonst Todesgefahr für den Angreifer besteht!.

Ist der Angreifer vom Schlag benommen und ringt nach Luft, sofort den Angreifer von den Beinen "fegen". Eine wirkungsvolle Methode ist dabei, dem Angreifer mit einem Fuss in die Kniekehle treten und gleichzeitig mit gefalteten Händen voll gegen die Brust schlagen. Liegt der Angreifer auf dem Boden, dann mit voller Wucht auf den am Boden liegenden werfen, wieder die Hände gefaltet und so stark wie möglich den Ellenbogen gegen Solar Plexus schlagen. Selbst bei Personen, die nicht kampferfahren sind, sollte das erst einmal ausreichen. Ist man sich nicht sicher, schlägt man noch mit zur Faust geballten "Rückhand" auf die Nase.

Sollte der Angreifer für den ersten Moment ausser Gefecht sein, wäre es von Vorteil, wenn Frau in ihrer Handtasche einen starken Kabelbinder hätte. Es gibt sie in verschiedenen Längen. Den Kriminellen auf den Bauch drehen, Arme nach hinten ziehen und die Hände mit Kabelbinder fixieren. Aus die Maus ;-)

 

ACHTUNG!
Nur anwenden im äussersten Notfall!
Das vorliegende Tutorial
soll aus euch keine Schläger/innen machen,
sondern euch Sicherheit vor Überfällen geben!

 

cornelia warnke 7.06.2015

ZUR LISTE