USA unter Waffen - Wann hört dieser Wahnsinn auf?

(3000 tote Kinder jährlich)

  • US-Bundesstaat Ohio: Ein dreijähriger Junge schiesst einem Einjährigen in den Kopf.
  • US-Bundesstaat Arizona: Neunjähriges Mädchen erschießt Lehrer mit Uzi.
  • US-Bundesstaat Idaho: Ein zweijähriger Junge erschiesst seine Mutter mit deren Pistole.
  • US-Bundesstaat Florida: 15-jähriges Mädchen erschiesst 16-jährigen Bruder
  • US-Bundesstaat Oklahoma: Ein dreijähriger Junge erschiesst seine Mutter.
  • US-Bundesstaat Missouri: Ein fünfjähriger Junge erschiesst seinen neun Monate alten Bruder.
  • US-Bundesstaat Arizona: Ein vierjähriger Junge erschießt seinen Vater.
  • US-Bundesstaat Kentucky: Ein fünfjähriger Junge erschiesst seine zwei Jahre alte Schwester
  • US-Bundesstaat Indiana: Ein drei Jahre alter Junge erschiesst seinen Vater.
  • US-Bundesstaat Tennessee: Ein vierjähriger Junge erschiesst eine Frau.
  • usw. usw. usw.

Die amerikanischen Waffengesetze erlauben im Prinzip jedem Bürger, Waffen in nahezu unbegrenzter Anzahl zu besitzen. Verordnungen, die die sichere Aufbewahrung von Waffen regeln, fehlen. Jährlich sterben fast 3.000(!) Kinder und Jugendliche durch Schusswaffen!

Die amerikanische Waffenlobby ist so stark, dass sich bislang noch kein Präsident der Vereinigten Staaten gegen sie durchsetzen konnte, was allerdings auch zeigt, dass letztendlich nicht der Präsident, sondern ganz andere Leute den Takt angeben! Also werden auch zukünftig mehr als 30.000 Menschen jährlich an Schussverletzungen sterben. Das ist schon Krieg!

cornelia warnke 07.08.2015

ZUR LISTE