Tipps und Tricks
rund um Hard- und Software

SSD nicht geeignet als Langzeitspeicher!

Einer Mitteilung "Intels" zufolge verlieren SSDs, die ein Jahr lang nicht benutzt wurden, ihre Daten! Wer also seine Backups auf externe SSDs macht, sollte sich vielleicht mal nach einer normalen externen Festplatte umsehen, auf die er Backups schreibt, ehe er mit Schrecken feststellt, dass nach einem Jahr alle seine Daten von der SSD verschwunden sind.

Die Festplatte oder SSD von der man bootet - im Allgemeinen Laufwerk C:\ - sollte nur das Betriebssystem und die benutzten Programme enthalten. Die Daten und Bilder NICHT auf der gleichen Festplatte in einer "erweiterten logischen Partition" speichern! Geht die Festplatte kaputt, sind alle Daten weg! Also zwei Festplatten oder SSD und Festplatte. Es gibt mittlerweile schon ziemlich grosse SSDs. Für das Laufwerk C:\ als bootbarem Medium reicht allemal eine 128 Gigabyte grosse Festplatte oder SSD aus! Windows 7 Ultimate zuzüglich sehr vieler Programme auf dem Bootlaufwerk verbraucht bei mir etwa 64 Gigabyte. Als Backup schrumpft das Volumen auf etwa 42 Gigabyte, Es lohnt sich also nicht, eine extrem grosse Festplatte für Backups zu kaufen, da dann immer die Gefahr besteht, dass man diese Festplatte auch für andere Dinge nutzt und so eventuell mal die Backups in Gefahr bringt. Eine solide externe 2,5 Zoll-Festplatte mit maximal 500 Gigabyte ist mehr als ausreichend!

cornelia warnke 16.05.2015

Zum Inhaltsverzeichnis

nach oben

Zur Startseite